Jürg Minsch und Thom Held

119 _ BRIEF AN DEN BUNDESRAT: RETTENDER WINDSTOSS VON «ABEL»?

März 8, 2013 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Die DENK-ALLMEND setzte auch den BUNDESRAT, insbesondere Bundesrätin Doris Leuthard und Bundesrat Ueli Maurer, in Kenntnis über die Ergebnisse der Online-Abstimmung, und liess Ihnen dabei auch einige Begleitgedanken zum schwierigen Verhältnis zwischen Politik und Zivilgesellschaft zukommen. Zugunsten aller interessierten Citoyennes und Citoyens publizieren wir diesen Brief auch auf unserem Blog.

 

 

Der Brief an Bundesrätin Leuthard und Bundesrat Maurer, als Kopie (im Jpeg-Format):

DA-Brief_an_Bundesrat

 

[Foto: Offizielles Bundesratsfoto 2013]

Jürg Minsch und Thom Held

118 _ PUBLIKATION DER ERGEBNISSE DER ONLINE-ABSTIMMUNG: POLITIK UND CITOYENNETÉ UNEINS

März 8, 2013 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Publikation_Online_AbstimmungDie ONLINE-ABSTIMMUNG UND -UMFRAGE der DENK-ALLMEND vom 8. November 2012 und dem 31. Jamuar 2013  macht deutlich, dass engagierte Citoyenneté  von der Politik – bei für die Schweiz wichtigen Fragen – mehr erwartet, als was diese aktuell zu leisten bereit ist.  Die Erwartungen für den Flugplatz Dübendorf sind: Öffentlicher Prozess statt Basta-Politik. Reflexionszeit statt Hauruck. «Allmend der Eidgenossenschaft» statt Verkauf. Die DENK-ALLMEND stellt die Grundsatzfrage: Sind wir in Dübendorf dabei, eine aussergewöhnliche Chance für die Schweizer Demokratie und die Gestaltungskraft der «idée suisse» zu verschenken?

Anbei finden Sie die PUBLIKATION der Ergebnisse der ONLINE-ABSTIMMUNG (zum Herunterladen, im Pdf-Format):

PUBLIKATION_ERGEBNISSE_ONLINE-ABSTIMMUNG

 

Im Weiteren die entsprechende MEDIENMITTEILUNG (im Jpeg-Format):

MM_Publikation_OL-Abstimmung

 

 

Jürg Minsch und Thom Held

114 _ ONLINE-ABSTIMMUNG VERLÄNGERT – BIS 31.1.2013

Dezember 17, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Die Online-Abstimmung und -Umfrage zeigt einige sehr interessante Ergebnisse. Auf diversen Wunsch und zur Prüfung / Erhärtung bisheriger Erkenntnisse wird die Online-Abstimmung bis Ende Januar 2013 verlängert. WER BISLANG DIE TEILNAHME VERPASST HAT, BEKOMMT NOCH EINMAL DIE GELEGENHEIT DAZU! 

Den Link zur ONLINE-ABSTIMMUNG finden Sie in der Navigation oben, grün unterlegt, in der Sprache ihrer Wahl.

Oder direkt hier:
• Rumantsch:  Votaziun online
• Italiano:  Votazione online
• Francais:  Vote en ligne
• Deutsch:  Online-Abstimmung

Jürg Minsch und Thom Held

109 _ «SACHPLAN» UND ONLINE-ABSTIMMUNG SIND LANCIERT!

November 8, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Der Vorgehensvorschlags in Form eines unkonventionellen «SACHPLAN» des Bundes – «Momente der Klarheit. Ein Sachplan. Damit wir das Geschenk haben» – ist in Bern vorgestellt worden. Zudem ist die ONLINE-ABSTIMMUNG ab sofort – bis Ende der Wintersession in Bern am 14. Dezember 2012 – eröffnet. ALLE IN DER SCHWEIZ LEBENDEN CITOYENNES UND CITOYENS SIND DAZU EINGELADEN. Sachplan und Online-Abstimmung liegen in allen 4 Landessprachen vor.

 

Geschätze Citoyenne
Geschätzter Citoyen

Nun ist es soweit. Mit Freude überreichen wir von der DENK-ALLMEND, einem Schweizer Think Tank der Öffentlichkeit, Ihnen wie den Politikerinnen und Politikern auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene einen Vorgehensvorschlag für den Flugplatz Dübendorf. Es ist ein nichtalltäglicher Vorschlag, mit dem etwas Aussergewöhnliches für die ganze Schweiz angestrebt wird: bezüglich der künftigen Nutzung und vor allem auch bezüglich des Wegs zum Ziel. Denn Demokratie muss sich ständig selbst überprüfen und aus sich heraus erneuern. Die einmalige Situation mit dem Flugplatz Dübendorf als nationalem Raum der Zukunftserprobung ist ein Mut- und Demokratietest für das ganze Land. Wir fragen: Ist die Schweiz heute noch fähig, etwas wahrhaft «Grosses», etwas die ganze Schweiz Bewegendes zu realisieren? Sind wir dazu bereit, Routinen zu durchbrechen und aus der Mitte der Gesellschaft heraus dieses Bedeutende Schritt um Schritt zu ent­wickeln: bis die Schweiz meint, ausreichend «Momente der Klarheit» erreicht zu haben? Denn eine Spezialität von Dübendorf ist, dass kein Zeitdruck besteht. Als Citoyenne und Citoyen sind wir – wenn wir dies wollen – mitentscheidend, ob wir als Schweiz «das nationale Geschenk Dübendorf» zu nutzen wissen. Gemeinsam, in der Mitte der Gesellschaft, könnten wir es schaffen, wieder vermehrt und auf breiterer Basis die Lust und Freude am Politischen zu entdecken und die Zukunft mitzugestalten. Es passiert ja dann, wenn man’s macht.

Der beigelegte «Sachplan» zeigt, wie die Schweiz es angehen kann, und die Online-Abstim­mung hier auf dem DENK-ALLMEND-Blog (in allen vier Landessprachen) lädt Sie bis Ende der Wintersession in Bern ein, Ihre Meinung einzubringen.

Demokratische Grüsse, für DIE DENK-ALLMEND
Thom Held + Jürg Minsch

Der «SACHPLAN» als Pdf-Dokument: DA_Sachplan
Er kann auch unter der Adresse denkallmend@denkallmend.ch als gedrucktes Leporello gratis bestellt werden.

Den Link zur ONLINE-ABSTIMMUNG finden Sie in der Navigation oben, grün unterlegt, in der Sprache ihrer Wahl.

MEDIENMITTEILUNG:
• Deutsch:  MM_08_11-2012_deutsch
• Francais: MM_08_11_2012_francais
• Italiano: MM_08_11_2012_italiano

Jürg Minsch und Thom Held

107 _ TAGES-ANZEIGER: «KREATIVE FORDERN PLANUNGSSTOPP AUF DEM FLUGPLATZ DÜBENDORF»

November 7, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Einen Tag vor der Präsentation und Überreichung des Vorgehensvorschlags der DENK-ALLMEND FÜR DEN FLUGPLATZ DÜBENDORF am Bundeshausplatz in Bern und vor der Lancierung der Online-Abstimmung auf diesem Blog berichtet der TAGES-ANZEIGER: «Der Kanton Zürich will auf dem Areal des Militärflugplatzes Dübendorf möglichst bald einen Innovationspark realisieren. Die Gruppe DENK-ALLMEND verlangt vom Bundesrat dagegen ein Time-out.» Ein Planungsmoratorium, aber kein Denkmoratorium. Was dies konkret bedeutet, ist ab 8. Nov. 2012 auch auf diesem  Blog nachzulesen.

 

Zum Artikel des TAGES-ANZEIGERS:
Online:  Tages-Anzeiger-Online
Als Pdf-Dokument: Tages-Anzeiger_07112012_k