Jürg Minsch und Thom Held

113 _ DORIS LEUTHARD SCHREIBT DER DENK-ALLMEND: «DER BUNDESRAT IST SICH DER TRAGWEITE DURCHAUS BEWUSST.»

Dezember 13, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Ob unsere geschätzte Bundesrätin Doris Leuthard auch beim Erhalt von «MOMENTE DER KLARHEIT. Ein Sachplan. Damit wir das Geschenk haben» so strahlte wie auf dem Foto, ist uns nicht bekannt. Zukunftsideen mit Strahlkraft sowie Vorgehensvorschläge, die Innovatives für das demokratische Gefüge in der Schweiz beinhalten, könnten jene Politikerinnen und Politiker schon zum Strahlen bringen, die offen für Neues und Zukunftsträchtiges sind. Beiliegend finden Sie den Brief unserer Bundesrätin als Antwort auf den «Sachplan» der DENK-ALLMEND.

Bundesrat Ueli Maurer und sein in der Flugplatzfrage federführendes Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS haben sich – nach dem ausgiebigen Gespräch von Jürg Minsch und Thom Held am 29. September 2012 mit den Herren Bruno Locher und Markus Rüttimann, Generalsekretariat VBS, Raum und Umwelt – nicht mehr zum «Sachplan» geäussert, der Ihnen am 8. Oktober 2012 überreicht wurde. Noch hüllt sich das VBS in Schweigen. Wir sind guten Mutes, dass auch noch Bundesrat Ueli Maurer strahlt.

Anbei finden Sie eine Kopie des Briefes unserer Bundesrätin. Noch sei nichts entschieden. Der Bundesrat sei sich der Tragweite durchaus bewusst.

Wir bedanken uns im Namen aller Interessierten für den Brief und freuen uns, wenn’s den Bundesrat freut, «dass die Zukunftsgestaltung dieses grossen und strategisch wichtigen Areals auf grosses Interesse stösst und zu kreativen Überlegungen Anstoss gibt.»

[Foto: Keystone]

 

Jürg Minsch und Thom Held

108 _ HOCHPARTERRE 11/2012: NOCH SCHWEIGT DER BUND. NUN PRÄSENTIERT DIE «DENK-ALLMEND» EINEN SACHPLAN ZUR UMNUTZUNG DES FLUGPLATZES DÜBENDORF

November 7, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

«Der Bund muss denken», meint Benedikt Loderer in seinem Kommentar zum Artikel in der November-Ausgabe des HOCHPARTERRES, zum Anlass der Publikation des «Sachplans» der DENK-ALLMEND.
«…Die zwei Milliarden sind bedrückend, sie behindern das freie Denken und verstellen den Blick in die Zukunft.» Es zeigt sich, dass die über die Landesgrenze hinaus geschätzte Architektur- und Designzeitschrift HOCHPARTERRE und die DENK-ALLMEND in ähnliche Richtungen denken: «Der Flugplatz Dübendorf muss das Labor werden, in dem die Zukunft der Schweiz ausprobiert wird.» 

Zum Artikel des HOCHPARTERRES:
Als Pdf-Dokument: Hochparterre_11_2012

Jürg Minsch und Thom Held

107 _ TAGES-ANZEIGER: «KREATIVE FORDERN PLANUNGSSTOPP AUF DEM FLUGPLATZ DÜBENDORF»

November 7, 2012 in ARTIKEL DER KREATIVE BUND – DAS NATIONALE EXPERIMENT

Von Thom Held und Jürg Minsch

Einen Tag vor der Präsentation und Überreichung des Vorgehensvorschlags der DENK-ALLMEND FÜR DEN FLUGPLATZ DÜBENDORF am Bundeshausplatz in Bern und vor der Lancierung der Online-Abstimmung auf diesem Blog berichtet der TAGES-ANZEIGER: «Der Kanton Zürich will auf dem Areal des Militärflugplatzes Dübendorf möglichst bald einen Innovationspark realisieren. Die Gruppe DENK-ALLMEND verlangt vom Bundesrat dagegen ein Time-out.» Ein Planungsmoratorium, aber kein Denkmoratorium. Was dies konkret bedeutet, ist ab 8. Nov. 2012 auch auf diesem  Blog nachzulesen.

 

Zum Artikel des TAGES-ANZEIGERS:
Online:  Tages-Anzeiger-Online
Als Pdf-Dokument: Tages-Anzeiger_07112012_k